Startseite
    Episode 23
    Episode 22
    Episode 21
    Episode 20
    Episode 19
  Gästebuch



  Links
   
   Hofblog August bis November
   
   Hofblog März bis Juni
   
   mein Arbeitsplatz



http://myblog.de/hofblog2

Gratis bloggen bei
myblog.de





Episode 23  (9. August 2010)

 

Liebe Freunde, leider wird das hier auf "myblog" nichts mehr mit meinem Binzenloo Hofblog. Musste den Anbieter wechseln und die Fortsetzung geht weiter unter folgender URL:

 

http://hofblog2.twoday.net

(siehe auch Links "Hofblog August bis November)

 


 

 

 

9.8.10 15:48


Episode 22  (31. Juli 2010)

 

Hallo zusammen!

Nach 3 Urlaubstagen und 2 Regentagen letzte Woche habe ich für diese Blogg-Episode leider nicht viel an Bildmaterial zu bieten. Da ich etwas über der Halbzeit auf Binzenloo bin schlage ich doch einen kleinen Rückblick vor. 

 

Woche 1 (1. März): Ja die erste Woche... das weiss ich noch gaaanz genau... da hatte ich Muskelkater ohne Ende, autsch! Musste mich erst an die körperliche Arbeit gewöhnen:

 

Woche 2: Au ja... das war das Malleur mit dem Güllloch, wo ich zur Hälfte drin verschwunden bin...: 

 

Woche 3: Immer schön Bettchen machen für die Damen damit sie's auch schön weich und kuschlig haben:

 

Woche 4: Olivia, Otto und Oskar sind eingetroffen. Wie klein und scheu sie da noch waren...:

 

Woche 5: Der Frühling kommt und mit ihm erwacht nicht nur die Vegetation aus ihrem Winterschlaf:


Woche 6: Gleich 7 Kälber kamen im April auf die Welt. Felicia hatte sicherlich den schwersten Start da sie die Geburt nur knapp überlebte:

 

Woche 7: Esa liess uns kaum an ihr Junges ran. Ihr Mutterinstinkt ist derart ausgeprägt, dass sie uns attakierte sobald wir in die Nähe von klein Emil kamen. Man beachte wie vorsichtig sich Karin nähert:

 

 

Woche 8: Habe eine neue Leidenschaft entdeckt, Traktor fahren, yeah... 

 

Woche 9: Es blüht so schön rund herum...: 

 

Woche 10: Kampf der Titanen...

 

Woche 11 (mitte Mai): Der Garten ist bereit und was kam dann...? Regen, Regen, Regen für eine lange Zeit:    

 

Woche 12: Der Heustock wird mit Nachbarshilfe geleert und die Ballen (je 25 kg) auf die Stallböden verteilt, ...von Hand... uff...:

 

 

 

Woche 13: Ob Buchenholz oder Abfallholz... alles wird von mir klein gefräst:

 

Woche 14: Das Säulirennen am Binzenloo Hoffest mit unseren Rennmaschinen Olivia, Otto und Oskar. Lange haben wir dafür geübt...:

 

Immer noch Woche 14: Alle waren wir mit grossem Eifer im Einsatz am Hoffest und was gibt es Schöneres als danach an einem Bier, Glas Wein oder Fläschchen Appenzeller zu nippeln, dumm schwätzen und s'luschtig ha...:

 

Woche 15: Es ist heiss und trocken und der Schweiss läuft... beim ersten Grasschnitt:

 

Woche 16: Das gefällt mir... hauruck und paff: 

 

Woche 17: Zum ersten Mal hat Geri Leinen angebaut und wir waren alle entzückt von dem wunderbaren Blütenmeer:

 

Woche 18: Maschine und Mensch im Einklang. Hier beim Eggen im Maisfeld:

 

Woche 19: Mein Kumpel Moritz, ein prächtiger Kerl. Hab ihn richtig lieb gewonnen und jetzt ist er nicht mehr, snüff...

 

 

Woche 20: Ein Bett im Kornfeld... neuer Text: Ein Bad im Brunnen... la, la, la... Es ist Sommer und es ist heiss... Abhilfe muss da geschaffen werden...:

 

Woche 21: Mein eigener Sklave Jürgen - für einen Tag, herrlich! Und wir hatten mega Spass...:

 

Ja das war der kleine Rückblick von März bis Juli und wir sehen uns nächste Woche wieder auf dem Binzenloo Kanal.

Lasst nicht zu viele Raketen starten heute, die Vierbeiner werden es euch danken.

 

Tschüssi und bis bald wieder... eure Magd Ramona              

 

1.8.10 19:50


Episode 21  (24. Juli 2010)

 

Auf Binzenloo ist man von soooo vielen feinen Sachen umgeben da muss man zwischendurch einfach mal naschen. Seien dies Tomaten, Rüebli oder feine Beeren. Frisch gepflückt schmecken sie am Besten.

 

 

Johannisbeere:

 

Cassisbeere:

 

Da kommen uns Daniela und Silvia zu Hilfe beim Ablesen:

 

 

Frisch gepflückt gelangen die Beeren in den Entsafter und werden von Silvia sogleich zu Gelée verarbeitet:

 

Unser Hofladen ist ja nur Freitag Nachmittags geöffnet. Dafür aber kann unsere Kundschaft rund um die Uhr im Stelbstbedienungsladen einkaufen:


Beim Mittagessen tanken wir immer wieder neue Kraft. Am liebsten Grillmix mit eigenem Bio-Beef und Binzisalat, mmhhh....:

 

Bald wird Mais auf dem Speiseplan stehn... also vorallem bei den Pferden als Futterergänzung. 

 

Was sieht da mein Auge im Maisfeld? Man das nenn ich mal ein mords Kleeblatt: 


A pro pos Bio-Beef... Mein Kumpel Moritz der ist nicht mehr. Er hatte ein Leiden in den Hüften und konnte unsere Damen nicht mehr beglücken. Habe ihn mit winke, winke verabschiedet, snüff...

 

Schwup di wupp und ein neuer Aubrac Stier steht im Stall. Mister Lorenz ist eingetroffen. Mit 1 1/2-jährig steht er noch in der Pupertätsphase und muss noch etwas zulegen, denn gemessen an unserer grössten Kuh "Arena" ist er doch noch eher ein Winzling. Wir haben ihm den Übernamen "Nilpferd" gegeben wegen seinen kurzen Beinen *grins*: 


 

Bei seiner Ankunft hatten unsere Kuhladys ein Chäferfescht. Alle wollten sie ihn sehen und beschnuppern. Die Ruhe im Stall war dahin. Nach gut einem halben Tag haben sich die Gemüter der Damen beruhigt und unser Nilpferd Lorenz in ihrem Kreise willkommen geheissen. Unglaublich wie einfach und unkompliziert der Weggang von Moritz und die Ankunft von Lorenz von statten ging. 

In dem ganzen Tumult haben wir dann 5 Kühe aussortiert welche eine eher schlecht mähbare Weide abfressen sollen. Der Anhänger steht bereits bereit:  

 

Gelandet und Aussteigen...: 

 

Die Rinder sind sichtlich noch etwas irritiert von der neuen Umgebung:

 

... aber schliesslich trotten sie davon durch das hohe Gras so frisch und saftig, da sind sie wahrlich im Paradies gelandet: 


Am Wochenende fiel ein Sonnenstrahl auf Binzenloo...:

Ne den mein ich eigentlich nicht...

 

...sondern den da auf m'Radel...: 

 

Jürgen, ein lieber Freund kommt und will unbedingt mein Hofsklave sein für einen Tag. Mir soll's recht sein *g*:

 

Erstmal ein Betriebsrundgang:

 

... und dann ist's vorbei mit dem angenehmen Teil, jetzt wird angepackt.

Pferdezaun weg... 

 

Hühnerzaun aufstellen: 

 

Hühner misten:

 

Und weg mit dem Scheiss: 


Rüeblifeld abdecken: 


So mal zwischendurch... Jürgen ist ein Hofsklave der ersten Klasse mit Witz und Charme dazu...:

 

Und wiiter goht's mit Blackenstechen. Nach gut 2 Stunden fand auch sein Rücken kein Gefallen mehr an diesem doofen Unkraut: 

 

Schon wieder zäunen... und er macht das mit Links...:

 

Ja, ja... das Eierklauen gefällt allen:

 

Irgendwann zwischen 21 und 22 Uhr waren wir dann hinüber. Haben so einiges geschafft und das Bierchen gab uns dann den Rest...:

 

Wer dachte es gäbe nur Technopartys unter den Homosapiens der irrt. Kaspar und Capi sind grad voll in der Szene:

So meine Freunde... ich gönne mir mal 3 Tage Urlaub und sage tschüss bis bald wieder!

 

Eure Ramona 

 

25.7.10 11:40


Episode 20  (18. Juli 2010)

 

Es ist Sommer und es ist heiss... da hilft nur ein kühles Bad und ein Mojito an der Binzenloo Copacabana:

 

 

 

MAKING OF:

Ou man... das Wasser ist soooo kalt...:

 

Das hat definitiv nicht mehr als 11 Grad, erstmal Pause und durchschnaufen...:

 

 

Kopf runter und ab in's kühle Nass....

 

...geschafft: 

 

...na dann Prost zusammen!


 

...und schön cool bleiben...:


 

Wünsche euch schöne Sommertage und bis in einer Woche wieder.

 

Gruss von der Badenixe Ramona              

18.7.10 12:48


Da die Bilderkapazität für den Blog aufgebraucht ist werde ich die 2. Binzenloo Jahreshälfte auf dieser Seite weiterführen. Natürlich bleibt der 1. Teil bestehen und kann jederzeit wie gewohnt nachgelesen werden: 

http://hofblog.myblog.de/

(siehe auch unter Links im linken Bereich)

Hofblog Februar bis Juli: http://hofblog.myblog.de/

Hofblog Juli bis November: http://hofblog2.myblog.de/


 

Episode 19 (10. Juli 2010)

 

Hui... war das wieder heiss diese Woche. Dem Gemüse jedoch gefiel das Wetter. Im Treibhaus wächst's wie verrückt.

 

Peperoni: 

 

 

Nostrani Gurken:

 

Schlangengurken:

 

Zwillinge bei Nostrani nicht ausgeschlossen...: 

 

Prächtige Kerle: 

 

Kaum geerntet liegen die Cornichons schon im Kräuter-Essig...:


 

Basilikum verkörpert den Sommer schlechthin:

 

Tomaten in allen Variationen:

 

Bei über 30 Grad Garten umstechen, einzäunen, Blacken stechen etc. ist ja schon hart. Aber wir sind ja Mordskerle auf Binzenloo und lassen uns da gar nix anmerken. Stinkig und dreckig von oben bis unten, was soll's... wir nehmen's mit Humor:

 

Ja da guckst du Moritz, gell. Hab ich auch so schöne Muskeln wie du...:

 

Also zurück zur Arbeit. Eben das mit den Blacken. 

Vorher: 

 

Nachher (und noch immer 32 Grad...)


Hier versuche ich grad eine Parzelle in der Kuhweide einzuzäunen. Also wenn einem die Herde dauernd nachläuft und mit dem Zaunmaterial rumspielt dann ist das Zäunen um einiges erschwert:

 

 

Ja spielt nur mit den Bänder, ich habs ja nicht eilig... Hab überhaupt nicht heiss und Durst schon gar nicht... (und noch immer über 30 Grad...)

 

Unser jüngster Nachwuchs Isaak geniesst die Weidentouren mit Mama: 

 

Der Rest dieses Salatbeetes ist leider Ausschuss. Mit Abstrichen muss im Gemüseanbau und in der Landwirtschaft nunmal gerechnet werden:

 

Der Kopfsalat ging ab wie ne Rakete:

 

Der Salanova stängelt sich gen Himmel...:

 

...und der Eichblatt formiert sich zu einer Salatmauer:

 

Da ist mit der Maschine nix auszurichten im Beet. Die Erde muss von Hand umgestochen und das Unkraut entfernt werden (und noch immer über 30 Grad...):

 

Es tut einem ja schon weh so viel Salat vernichten zu müssen...:


... dafür aber freuen sich die Hühner um so mehr:

 

... und die Kleinlebewesen werden den Salat bis nächstes Jahr zu wichtiger Komposterde zersetzen:



Was hier aussieht wie Unkraut aber eigentlich keines ist... ok bei uns im Binzenloo schon... nennt sich Borretsch und wird als Gewürz- und Heilpflanze verwendet:  

 

Die Blätter und Blüten können abgezupft und gegessen werden. Duft und Geschmack erinnern stark an Gurken. Darum wird Borretsch auch als Gurkenkraut bezeichnet.

 

 

Die Pferdeherde wartet zum Einlass in den Speisesaal:

 

 

Der Einlauf erfolgt nicht willkürlich. Nein, nein... die Herde hat ihre Rangordnung und entsprechend wird zu Tische getraben. Es kommt öfter vor, dass die Pferde bereits in Reih und Glied stehen und zwar in der richtigen Rangordnung. Mich fasziniert das immer wieder und es ist überaus spannend diese kleine Herde in ihrem Verhalten zu beobachten:

 

 

 

Kleine Katze: "Mami wo ist denn mein Schwesterchen?"

Mami Katze: "Hat sich schon wieder mit unserem Hofhund Bärli angelegt und ihn vor die Tür gesetzt..."


 

Und tatsächlich... Kleines Büsi in der Hundehütte, grosser Hund muss draussen bleiben:  

 

"Ach wie ist das doch ein tolles Gefühl die Hundebude erobert zu haben...": 


Rambolina sagt tschüss bis zum nächsten Mal....

 

 

 

 

 

 

11.7.10 10:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung